Die Skeletthand

Skeletthand Beispiel Man braucht:

  • 5 Draht Kleiderbügel (wie man sie z.B. aus der Reinigung bekommt)
  • starke Zange
  • 14 Perlen mit ca. 12-14 mm Durchmesser (Achtung: das Loch muss so groß sein wie der Durchmesser des Drahtes vom Bügel)
  • Kreppband
  • Weiße Farbe (z.B. Dispersionsfarbe)
  • Eine leerer Papprolle (Küchenpapier o.a.)
  • Evtl. weiße und schwarze Pappe
  • Evtl. etwas Alufolie

Skeletthand Material Die Kleiderbügel zu einer Geraden auseinanderbiegen. Anschließend auf die entsprechenden Längen kürzen (am Besten am eigenen Arm die Längen jeweils vom Ellbogen bis zur Fingerspitze des entsprechenden Fingers messen), so dass fünf unterschiedlich lange Drahtstücke entstehen. Auf jeden Finger nun drei (für den Daumen: zwei) Perlen aufziehen und auf Höhe der Gelenke mit Kreppband fixieren. (Auch hier am besten die eigene Hand als Vorlage nehmen und die Abstände der Knöchel zur Positionierung der Perlen benutzen). Die Drähte oberhalb der dritten Perle etwas krümmen, damit die Finger später aussehen, als würden sie greifen. Nun jeden Draht mit allen Perlen darauf oberhalb der dritten Perle bis zur Spitze mit Kreppband umwickeln und gut festdrücken, – solange bis die gewünschte ‘Leichenfinger’-Stärke erreicht ist.

Skeletthand selber basteln Jetzt alle 5 Finger in der richtigen Reihenfolge aufreihen, so dass die unteren (dritten) Perlen eng aneinander liegen. Diese Perlenreihe mit einem Streifen Kreppband gut fixieren. Von dort aus nach unten (Richtung ‘Handwurzel’) kräftig mit Kreppband umwickeln, so dass eine Art Handteller entsteht. Dabei immer darauf achten, dass die Finger nicht verrutschen und eine möglichst natürliche Stellung behalten. Skeletthand vorläufig fertig Als nächstes auf Höhe der Handwurzel die eine auf ca 10 cm gekürzte Papprolle aufstecken und der Proportion der Hand anpassen (d.h. ggf. etwas enger rollen – hängt davon ab, wie große die Skeletthand ist) und ebenfalls mit Kreppband umwickeln. Zum Schluss die Hand noch mit weißer Farbe anmalen, gut trocknen lassen und an einem schaurigen Ort dekorieren. (Wie wär’s, die Hand aus einer Schranktür schauen zu lassen oder aus der Erde eines großen Blumentopfs? Oder – wieder für Hartgesottene – vielleicht in Verbindung mit der Außendekoration, eine Skeletthand, die aus einem frischen Grabhügel herausragt.) Eine sehr schöne Ergänzung zur ‘nackten’ Skeletthand ist auch, eine Manschette anzulegen. Dazu aus weißem Papier eine Hemdmanschette drehen, über die Hand ziehen und fixieren. Darauf mit schwarzer Pappe ein Stück Anzugärmel legen und festkleben. Aus einem Stück Alufolie einen Manschettenknopf formen und ebenfalls festkleben.